Menü
Line

ALP-CON CINEMATOUR 2018

INKLUSIVE ALPINMESSE TICKET

11. - 31. Oktober, Metropol Kino Innbruck

Sport- und Outdoor Filme auf großer Leinwand im Kino - die Filmtour mit Aktion, Abenteuer, viel Natur und atemberaubenden Geschichten!

Lust auf eine Reise zu malerischen und atemberaubenden Naturschauplätzen dieser Erde? Auf der
Alp-Con CinemaTour triffst du charismatische Athleten, die sich in entlegenen Winkeln auf die Suche nach neuen Herausforderungen begeben. Die Leidenschaft und Schönheit ihrer Sportart zaubert sich in spektakulären Geschichten auf die große Leinwand.

Diese Filme inspirieren und motivieren – so wird dieser Abend bestimmt für jeden Zuschauer ein besonderes Erlebnis – Film ab!
 
Line

BIKE

Der Filmblock auf 2 Rädern
North of Nightfall - Alp-Con CinemaTour
In „North of Nightfall“, der neuen Mountainbike Dokumentation von Red Bull Media House und Freeride Entertainment, erkunden Darren Berrecloth, Cam Zink, Carson Storch und Tom van Steenbergen die extrem unbehagliche Alex Heiberg Insel.
Nördlich von Kanada liegend und 12 Stunden vom nächsten Krankenhaus entfernt, pushen die Jungs nicht nur ihre Bikes sondern auch sich selbst ans Limit und hängen somit die Messlatte für das derzeit mögliche im Big Mountain Freeriding ein ganzes Stück weiter nach oben!
„North of Nightfall“ wird seine ganze Wirkung erst auf der großen Kinoleinwand entfalten können, denn neben atemberaubender Aktion der besten Freerider der Welt, zeigt dieser Film auch epische Landschaften, die zum Träumen einladen.

„Die Möglichkeit eine Insel nur etwa wenige hundert Meilen vom Nordpol entfernt zu bereisen und dort befahrbares Terrain vorzufinden ist ein Erlebnis, welches man so schnell nicht vergisst. Unser Trip auf die Axel Heiberg Insel war absolut fantastisch und die Schönheit der Landschaft ist einfach nicht in Worte zu fassen!“ – Darren Berrecloth

NORTH OF NIGHTFALL

Steel City Media und Creative Concept bringen uns den mit Spannung erwarteten neuen Spielfilm „GAMBLE“, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, einige der talentiertesten und charismatischsten Fahrer des Downhill Mountain Bikings auf ihre maßgeschneiderten Strecken zu bringen.


Erzählt von dem berüchtigten Alan Ford (bekannt aus „Snatch“ und „Lock, Stock & Two Smoking Barrels„) und vertont von den Arctic Monkeys, Boney M, Mint Royale und anderen, wurden die Elite der Downhill-Szene am Tisch vereint und das bestimmt nicht, um herumzualbern!
Diese Hand verlesene Gruppe weiß genau, wie man sich auf zwei Rädern bewegt!
Staubexplosionen, brauner Powder … wie auch immer ihr es nennen wollt. Das Gamble-Team ist weit gereist und hat die Erde nach den besten Orten durchsucht, die sich für den Wahnsinn eignen.
Während des ganzen Jahres wurde die Rider-Crew mit einigen wirklich unglaublichen Orten zum Mountainbiken versorgt. Madeira war keine Ausnahme. Mit einer komplett eigenen Downhill-Strecke, die von Nikki Whiles und der erstaunlichen Freeride Madeira-Crew entworfen wurde, ist das Segment von Loic Bruni genau das Richtige für dich.
Der kanadische „Big Mountain Freeride“-Veteran Mike Hopkins, war für seinen letzten Teil der Trilogie DREAMRIDE in Neuseeland unterwegs. In gewohnter Manier liefert Juicy Studios wieder ein Video ab, welches an Action und atemberaubenden Kulissen nicht vielseitiger sein könnte. Ein MUSS für die große Leinwand und alle Bike Fans!
DreamRide 3 bringt das Publikum in einige der wildesten Umgebungen auf diesem Planeten.
Neuseeland bietet diese Schatzkarte an wunderschönen Kuriositäten, die sowohl atemberaubend sind als auch abschreckend wirken (können).
Von steilen Berghängen bis in den tropischen Regenwald – hier haben die Filmer Scott Secco und Andre Nutini nicht nur coole Bike-Action vor der Linse gehabt. Sie haben auch einige Landschaftsaufnahmen eingefangen, welche man sonst eher bei National Geographic zu sehen bekommt.
 
Once upon a dream we flew

Across oceans and skies so bright and blue
We found a place unlike others we’d seen
With rocks so massive and grasses so green

We’ve seen mountains and jungles and canyons run deep
We’ve raced lava, chased sunsets, and found caves in our sleep
It’s been a trip old friend, and I’ll always embrace
The memories created in this magical place.

Welcome to DreamRide III.

Line

MOUNTAIN

Der Filmblock rund um den Berg
Basierend auf seiner Bestseller-Biografie PSYCHO VERTICAL, erzählt diese Geschichte die ungeschönte und emotionale Sicht über das komplexe Leben und die Motivationen des Schriftstellers, Comedian und wahrscheinlich untypischsten Bergsteiger-Helden Andy Kirkpatrick, verwoben in einer 18-tägigen Solo-Besteigung des El Capitan, Yosemite.

Sehr gefühlvoll und tiefsinnig erforscht PSYCHO VERTICAL den komplizierten Verstand von Andy Kirkpatrick, einem Weltklassekletterer und Alpinisten, der ein Leben widerstreitender Wünsche, Identitäten und Verantwortlichkeiten lebt. Stark geprägt durch seine verarmte Erziehung in den 1970ern in Hull, England.
Er war schon in jungen Jahren mit seinem Kopf oben in den Wolken, die mit großartigen Ideen gefüllt waren, genauer herauszufinden, wer er ist und woher er kommt.

Angespornt durch die Abwesenheit seines Vaters zeigte sich dies durch Besteigungen einiger der gefährlichsten Alpinrouten der Welt. Und obwohl er den Schmerz, in Armut zu leben, genau kannte, stand die Verwirklichung seiner Träume immer über der Beschaffung seines Lebensunterhalts.

PSYCHO VERTICAL zeigt ein sehr beeindruckendes und tiefgründiges Porträt einer der umstrittensten, unberechenbarsten und bewundernswerten Persönlichkeiten des Kletterns.

Was ist Identität und wie prägt uns die Vergangenheit, wie treibt sie uns voran und was davon bleibt bei uns ein Leben lang?

In der abgelegenen Khumbu-Region in Nepal aufgewachsen, musste Apa Sherpa im Alter von zwölf Jahren die Schule verlassen und als Hochträger arbeiten. Wie so viele andere wurde er von seiner Familie monatelang getrennt, um währenddessen sein Leben auf dem Berg zu riskieren. Seinen Traum, später im Leben Arzt zu werden, gab er für immer auf. Es ist ein Werdegang, der im Sherpa-Volk häufig vorkommt, aber auch eine Geschichte, die er mit seiner Arbeit bei der Apa Sherpa Foundation ändern will, um eine hoffnungsvollere Zukunft für seine Leute zu schaffen.
Apa sagt: „Ohne Bildung haben wir keine Wahl.“

In diesem visuell beeindruckenden Dokumentarfilm folgt die Kamera dem jungen Pemba Sherpa, einem kleinen Jungen, der für den Schulbesuch sechs Stunden am Tag laufen muss. Pembas Weg ist ein Spiegelbild der Vergangenheit von Apa. Die Tatsache, für die alpinen Touristen ein Lastenträger im Himalaya zu werden, kollidiert mit den Träumen der Landbevölkerung in Nepal. Träume, die nur durch Bildung und Wissen Realität werden.

„The true beauty of Nepal isn’t the mountains. But the people who live in their shadow.“
Freiheit bedeutet für die Südtiroler Extrembergsteigerin Tamara Lunger an ihre Grenzen zu gehen, das Menschenunmögliche zu wagen und dabei die Tiefen ihres Selbst kennenzulernen. Die 31-jährige Extrembergsteigerin erklomm als jüngste Frau den 8.516 m hohen Lhotse und bestieg den K2 als zweite Frau Italiens in der Geschichte des Alpinismus. Trotzdem ist ihr auch das Scheitern nicht unbekannt, ein Thema, das ihr Leben verändern soll.

Markus Frings und Nora Ganthaler erzählen von den Höhen und Tiefen im Leben der Extrembergsteigerin und begleiten sie zusammen mit ihrem Mentor Simone Moro auf die Winterexpedition zum Gipfel des Nanga Parbat und auf den 8.596 Meter hohen Kangchendzönga. Nach den beiden Expeditionen macht sich Tamara an Bord eines Helikopters und im Tandem mit dem italienischen Paragleiter Aaron Durogati auf die Suche nach neuen Zielen und Herausforderungen im Himalaya und in den italienischen Alpen.

„Das Leben ist nicht immer ein Zuckerschlecken, aber gerade das formt unsere Persönlichkeit. Ich bin dankbar für jedes Erlebnis und versuche immer daran zu wachsen.
Egal was kommt, ich liebe mein Leben in der weiten Natur, dem größten Lehrmeister auf Erden.“ – Tamara Lunger
Line

SNOW

Der fluffig weiße Filmblock
Eric Hjorleifson blickt mittlerweile schon auf zwanzig Jahre auf Skiern zurück und ist seit Beginn in zahlreichen Skifilmen der bekanntesten Produktionen vertreten. Neben der Filmerei hat er auch großes Interesse fürs Produktdesignen und natürlich dem Erkunden neuer Spots rund um den Globus verteilt.

All diese Jahre harter Arbeit spitzten sich auf eine Sache zu, die er scheinbar vermieden hat: Der Fokus auf seine eigene Ski-Dokumentation. 

Nun hat Matchstick Productions, die Produzenten von McCONKEY, das in die Hand genommen und einem der herausragendsten Skifahrern mehr als nur ein Kapitel gewidmet – HOJI, The Movie!

Eric Hjorleifson lässt sein Skifahren für sich sprechen. Er ist keiner, der sich an die Bar stellt und mit seinem Können prahlt. Er fährt für Marken, die im 100%-ige Gestaltungsfreiheit über das Equipment lassen, welches er persönlich entwickelt und verwendet. Er sucht das Abenteuer, hat oft wochenlang das Handy ausgeschaltet. Seine Unternehmungen werden selten in sozialen Medien verfolgt.

Trotz all dem, oder gerade deswegen, ist er ein Held für viele Skifahrer auf der ganzen Welt. Das ist Eric – das ist HOJI.

Weiters im Film mit dabei sind u.a. Chris RUBENS, James HEIM, Michelle PARKER, Mark ABMA und Markus EDER. Das Publikum kann sich einen interessanten Einblick in Eric’s Karriere und Highlights aus den vergangenen Jahren erwarten!

Dedication – Hingabe und Engagement, eine gute Mischung, um am Berg einen Tag zu gestalten. Die Gegebenheiten so zu nutzen wie sie vorgefunden werden. Besonders angenehm wird es, wenn Mutter Natur mitspielt. Schneemengen wie schon seit Jahren nicht mehr haben uns in den heimischen Gebieten verwöhnt.
An Motivation mangelte es also nicht.
Ein schneereicher Winter in den Alpen ermöglichte den Protagonisten des Films immer wieder Runs, die in den letzten Jahren nicht zu befahren waren. Der Part in den Alpen steht somit im Mittelpunkt des Films und zeigt die MIDIAFILM Posse in ihrem natürlichen Spielraum.

Mit Roman Rohrmoser und Felix Wiemers sind zwei Urgesteine der Midiafilm Produktion ein weiteres Jahr an Board. Max Kroneck, Jochen Mesle sowie Lukas Ebenbichler haben sich mit ihrem Können auf zwei Brettern einen festen Bestandteil in der Crew erarbeitet. Neil Williman ist ein weiterer unverzichtbarer Teil geworden und auch schon im dritten Jahr dabei. Mit Sandra Lahnsteiner gesellt sich eine Lady zu den Jungs, die es gleich im ersten Jahr richtig krachen lässt!
„Es war eigentlich von Ende November weg eine durchgehende Schneedecke. Jeden 2., 3. Tag einfach ein Reset und nochmal Neuschnee oben drauf. Genau so wie es sein sollte. 
Was gibt es geileres wie den Schneefall zuhause zu haben, bei der Haustür raus und genau dorthin, wo man sich auskennt.“ – Roman Rohrmoser
La Grave - Alp-Con CinemaTour

LA GRAVE


La Grave hat einen fast schon heiligen Ruf; ehrfürchtig und demütig zu gleichen Teilen. Eine Gemeinschaft von Einheimischen hat in den letzten zwei Jahrzehnten hier Pionierarbeit im Freeriden geleistet und lebt das noch heute aus. Nicht nur deshalb ist der Ort als Paradies für Freeriden bekannt. Im gesamten Skigebiet gibt es nur einen kurzen präparierten Pistenabschnitt, im restlichen Gebiet muss unter Beachtung der alpinen Gefahren auf eigenes Risiko gefahren werden. Darüber hinaus ist es wegen der langen Abfahrten mit imposanten Steilhängen, Eisrinnen und den gewaltigen Gletschervorsprüngen und -spalten eines der bekanntesten alpinen Spots für Extremskifahrer.

Sam Anthamatten und Johnny Collinson erkunden dieses einzigartige Skigebiet und entdecken was diese Gegend so mythisch macht. In dem wilden und gefährlichen Terrain findet das Team einen Ort der zeitlosen Legende, einen Ort, der eine ganz besondere Art von Freiheit darstellt.
„Es ist definitiv eine besondere Aura rund um diesen Ort. Es ist die Art und Weise wie La Grave und die Seilbahn an diese Nordwand gebaut wurden.
Um das Gelände hier genießen zu können, musst du über ein gewisses alpines Wissen verfügen. Zum Beispiel um sich über Rinnen abzuseilen, die an einem riesigen Abhang enden oder einfach nur, um auf einem Gletscher zu fahren.
Und das ist, was La Grave so speziell macht.“ – Sam Anthamatten
Hard Nose The Highway
Der Winter neigte sich dem Ende zu und Mike Henitiuk, Joe Schuster, Matt Margetts und Riley Leboe machten sich auf die Suche nach dem letzten Schnee der Saison. Mitgebracht haben sie HARD NOSE THE HIGHWAY.

Weit im Norden… obwohl sie immer noch in der Provinz sind, die diese Männer ihr zu Hause nennen, ist der nördlichste Punkt von British Columbia ein weitaus wilderes und abgelegeneres Gebiet als ihr Daheim an der Südwestküste. Die Menschen bewegen sich hier oben in einem anderen Tempo… sie verlangsamen alles ein wenig, um ihre Umgebung und den Moment, in dem sie leben, besser zu spüren und zu schätzen. Es ist dieser Moment, wo man sich zufrieden fühlt und im Einklang mit der Natur und den Bergen ist, was sie ihre Heimat nennen.
„Es war eine dieser spontanen Entscheidungen, die sich ergab, als das Wetter in Whistler begann wärmer zu werden. Es war Zeit, sich nach Norden in kältere Gefilde auf zumachen. Also packten wir alles zusammen, von den Schneemobilen über die Skier bis zu den Angelruten und machten uns auf den Weg.“ – Mike Henitiuk
Line
In den Kombitickets der Alp-Con CinemaTour ist ein Tagesticket zur Alpinmesse am Samstag oder Sonntag inkludiert.
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen   OK